Donnerstag, 5. Oktober 2017

Am Fusse der Schladminger Tauern – Steiermark

Sommerurlaub in Rohrmoos, gelegen am Fuße der Schladminger Tauern, ist der Ausgangspunkt zahlreicher Wanderungen. Ziele, man kann sagen, in alle Himmelsrichtungen bieten Wandererlebnis pur. Für Unterkunft und Verpflegung bietet das kleine gemütliche und familiär geführte Hotel "Pariente"



  beste Vorraussetzungen. Es sind nur 5 Minuten bis zur Haltestelle vom Bus.Es können sowohl kürzere als auch längere Touren geplant und durchgeführt werden.

Die Wanderrouten sind meist in drei Kategorien eingeordnet. So kann man mit normalen Schuhwerk und auch Kinderwagen durchaus leichte Touren absolvieren.

Wählen wir die mittelschwere Variante, sollte schon der Wanderschuh am Fuß sein und auf den Kinderwagen verzichtet werden. Es sind durchaus Passagen dabei, die einen unerfahrenen Wanderer ohne Kondition einiges abverlangen.

Die Kategorie "schwer" ist fast etwas für Profis, auf alle Fälle nur mit Wander- oder Bergschuhen begehbar.

Auch sollte man Wanderstöcke und Rucksack dabei haben. Die Wanderstöcke erfüllen einen zweifachen Nutzen, erstens als Gehhilfe wenn der Weg/Pfad über Stock und Stein, Schnee oder Geröll geht und zweitens zur Abwehr von Tieren. Denn es kommt öfter vor, dass sich ein Weg über eine Almweide


schlengelt und hinter der nächsten Biegung oder einem Wäldchen plötzlich eine Herde Kühe den Weg als ihren Futterplatz belegt.

Sind diese dann noch in Begleitung ihrer Jungtiere und einem Bullen, kann es schon mal eine brenzlige Situation geben. Aber die Tiere sind an die Stöcke gewöhnt, denn sie werden damit ja auch auf die Weide oder in den Stall getrieben. Meist befindet sich aber auch ein Warnhinweis am Zugang zu der Koppel. Im Süden liegen die Schladminger Tauern und nördlich von Rohrmoos das Dachsteingebirge. Dort befindet sich auch der Dachstein. Das Gebiet Dachstein/Hallstatt-Salzkammergut gehört seit 1997 zum UNESCO Welterbe. Mit der Panorama - Gondel überwindet man innerhalb von 6 Minutenman die 1.000 Höhenmeter zur Bergstation.



Dort gibt es schon einige Sehenswürdigkeiten. So führt die höchstgelegene Hängebrücke Österreichs zur Aussichtsplattform aus Glas, die Treppe ins NICHTS. Von hier aus erhält freien Blick auf die schroffen Felsen des Dachstein-Massivs in bis zu 400 Meter Tiefe.

Ein Besuch lohnt sich auch in den Sky Walk, des Dachstein Eispalastes sowie eine Rast im Gletscher - Restaurant. Nach entsprechender Stärkung kann die Bergwelt weiter erkundet werden.

So führen eine Vielzahl Touren von der Bergstation (2700m) z.Bsp. zum Gjaidstein auf 2.794 m oder zur Dachsteinwarte "Seethalerhütte! auf 2.741 m. Erfahrene Kletterer können den Aufstieg zum Hohen Dachstein auf 2.996 m in Angriff nehmen. Hier geht es jedoch nur mit Kletterausrüstung und in Begleitung eines ortskundigen Bergführers nach oben.

Unternehmungen in Richtung Schladminger Tauern können auf verschiedene Art realisiert werden. Da man als Gast schon mit einer Übernachtung in den Genuss der Vorteile der Sommercard kommt, kann man mit Bus oder Bergbahn kostenlos den Hin- oder Rückweg planen.



Für günstig haben wir den Rückweg per Bus befunden, weil man nach der doch teilweise anstrengenden Wanderung sich dann etwas erholen kann.

Je nach Länge der Tour kann in eine Richtung gewandert werden und zurück mit Bus.

Oder man fährt mit der Bergbahn auf den Berg, den Hochwurzen oder dem Planai, von dort können Rundwanderungen oder Zielwanderungen zur entfernten Bushaltestelle gemacht werden.

Letzter Bus fährt meist gegen 17.00 Uhr und man erreicht Rohrmoos oder Schladming bequem zum Abendessen.

Einige Tourenvorschläge: Mit Hochwurzenbahn auf den Berg, Wanderung zur Ursprungsalm und von dort mit Bus zurück.

Wanderungen direkt ab Rohrmoos zu den Riesachwasserfällen oder zur Eschachalm und zurück mit dem Bus.

An allen Zielen gibt es gastronomische Einrichtungen um sich für den weiteren Weg zu stärken. Denn am Ziel angekommen, muß es noch lang nicht Schluss sein. Weitere Sehenswürdigkeiten warten auf den Wanderer.


Weitere Wandermöglichkeiten bieten sich mit Zwei- oder Mehrtagestouren an.

So kann man nur per Schuster's Rappen die Natur erkunden oder man fährt mit dem Bus zur Ursprungsalm und wandert über den Giglachsee und der Ignaz-Mattis-Hütte zurück zum Hochwurzen.

Auf diesen Weg kommen wir mit sieben 2000'ern in Berührung, deshalb geht es auch bergauf und bergab.

Mit einer Tour länger als einen Tag kann man auch über den Kamm der Schladminger Tauern bis zur Waldhornalm wandern. Übernachtungen in den Almhütten sind möglich, doch ist eine Voranmeldung ratsam.


Buchungsmöglichkeiten für Ihren Urlaub:
> direkt hier klicken oder
> Reiseagentur Nitzsche in Oberlungwitz für Interessenten aus der Region Chemnitz - Zwickau
> telefonisch zum Ortstarif über unser Servicecenter, Tel: Tel.: 09197 6282 975137



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen